Du hast zu viel zu tun und nie genug Zeit? Dann kenne die Zeitfresser in deinem Business!

von | Aug 20, 2022 | Mehr Zeit im Online Business, Online Business Tipps | 0 Kommentare

Kennst du das auch? Gerade eben hast du noch deinen Laptop hochgefahren und ZACK ist der Arbeitstag schon wieder vorbei? 

Manchmal frage ich mich wirklich: Wo ist nur die ganze Zeit geblieben? 

Oft ist es gar nicht der EINE Faktor, wieso wir abends das Gefühl haben “gar nichts “ geschafft zu haben. Es sind die vielen kleinen Zeitfresser, die uns davon abhalten, dass wir in unserem Business voran kommen. 

1. Du hast keine Ziele und setzt keine Prioritäten.

Natürlich kannst du einfach losarbeiten – aber was ist dann das Ergebnis? Deine To-do-Liste wird immer länger und du verzettelst dich.

Ein Ziel gibt dir eine Richtung und du weißt, was du machen musst. Es ist wie bei einer Wanderung – nur mit einem Ziel kommst du an. Ansonsten irrst du stundenlang in der Wildnis herum und bist am Abend völlig erschöpft. 

Du kannst aber nicht alle Aufgaben gleichzeitig erledigen. Prioritäten helfen dir, deine Zeit richtig einzuteilen und Zeitdruck zu vermeiden. 

Mein Tipp:

  • Definiere deine Ziele! Was willst du mit deinem Business erreichen? Wie soll dein Leben in 5 Jahren, 1 Jahr oder 6 Monaten aussehen? 
  • Breche deine langfristigen Ziele in kleine Ziele für das Quartal und den Monat herunter.
  • Was musst du tun, um deine Ziele zu erreichen? Leite konkrete Projekte und Aufgaben aus deinen Zielen ab.
  • Deine Ziele helfen dir auch, deine Zeit richtig einzuteilen und deine Prioritäten zu setzen.

2. Ziellos bei social Media herumsurfen

    Ja, auch wenn wir ein Online Business führen und die sozialen Netzwerke für uns wichtig sind – sind sie auch ein großer Zeitfresser. 

    Wie oft wolltest du nur kurz etwas nachschauen und schon sind Stunden vergangen und du scrollst ziellos bei Instagram herum? Dieses passive Herumsurfen zieht sehr viel Energie und kostet Konzentration. Ich kenne das von mir auch – ich bin schon so manchen Abend regelrecht in den Tiefen von YouTube versackt. 

    Mein Tipp: 

    • Plane dir extra Zeit für Social Media ein und poste und kommentiere gezielt.

    3. Du willst alles perfekt machen

      Ja, der liebe Perfektionismus 😃 Oft wollen wir, dass alles perfekt ist. Dann überarbeiten wir die Grafiken nochmal, optimieren den Text immer wieder, nehmen das Video zum 10x auf… Du verrennst dich in den Details und kommst nicht voran. Das alles kostet sehr viel Zeit und Energie. Und mal ehrlich, oft ist das “unperfekte” Ergebnis schon sehr gut und diese Extra-Meilen haben gar keinen großen zusätzlichen Nutzen.

      Mein Tipp:

      • Einfach machen! Starte unperfekt – Anpassen kannst du immer noch, wenn es wirklich nötig ist. 

       

      4. Du erfindest das Rad jedes Mal neu

      Durch eine fehlende Struktur und unklare Prozesse trittst du auf der Stelle und dein Projekt kommt nicht voran. Bevor du mit deiner eigentlichen Aufgabe überhaupt starten kannst, musst du erstmal alle Informationen zusammensuchen (z.B. Passwörter und Unterlagen suchen, Programme einrichten, Vorgehen recherchieren usw. ). Es ist wie Laufen mit Kaugummi unter den Schuhen – jeder Schritt ist schwerfällig und zäh. 

      Mein Tipp:

      • Erstelle dir Strukturen und Prozesse für deine Routineaufgaben! Dadurch bist du schneller in der Umsetzung und stellst eine gleichbleibende Qualität sicher. 

      Beispiel: Du erstellst monatlich deine Social Media Beiträge. Dann kannst du dir einen festen Termin dafür blocken. Mit einem festgelegten Prozess weißt du genau, was du zu tun hast und kannst ohne Zeitverlust mit deiner Aufgabe starten. 

       

      5. Du leidest an “Aufschieberitis” 

      Schiebst du eine Entscheidung immer wieder auf, dann frisst das Zeit. Deine Gedanken kreisen permanent um dieses eine Problem. Wie viele Stunden verschwenden wir damit, weil wir uns Gedanken machen?

      Sind wir gut genug? Was denken die anderen? Was macht die Konkurrenz? Lösung A oder Lösung B?

      Dieses Kopfkino führt zu Zweifeln und Unsicherheit. Wir trauen uns dann nicht, den nächsten Schritt zu gehen und kommen nicht von der Stelle. Diese Gedanken nagen an unserem Selbstvertrauen, kosten Zeit und verringern die Motivation.

      Mein Tipp:

      • Oftmals machen wir uns Gedanken über Dinge, die wir eh nicht ändern können – lass es!
      • Spring über deinen Schatten und entscheide dich! Was kannst du jetzt machen, um ein optimales Ergebnis zu erreichen?

      6. Die “selbst und ständig”-Falle

      Auch als Solopreneur musst du nicht alles alleine schaffen. Wenn du keine Hilfe annimmst und denkst, du musst “selbst und ständig” arbeiten, bremst dich das aus. 

      Es gibt einfach Aufgaben, die können andere besser oder schneller erledigen als du. Und oftmals ist es sogar günstiger, Aufgaben auszulagern! Berechne dir einmal deinen eigenen Stundensatz und wie lange du für eine Aufgabe brauchst – du wirst sehen, dass du mit externer Hilfe sogar Geld sparen kannst. 

      Mein Tipp:

      • Überlege dir, für welche Aufgaben du unerlässlich bist und welche Aufgaben du vielleicht abgeben kannst. 
      • Schaue dann, welche Aufgaben dir Schwierigkeiten machen oder dir einfach keine Freude bereiten.
      • Diese Aufgaben kannst du dann an einen Freelancer oder eine VA abgeben. 

      Extra-Tipp:

      • Hole dir auch Unterstützung im Alltag. Das kann ein Babysitter, ein Gärtner oder ein Einkaufs-Lieferdienst sein.

      7. fehlender Überblick über wichtige Aufgaben

      Wenn du öfter mal eine Aufgabe oder einen Termin vergisst und du dich schnell verzettelst, dann fehlt dir vielleicht der Überblick. Dieses “alles im Kopf” haben, fordert deinem Gehirn eine enorme Denkleistung ab. Und das kostet Energie und Zeit.  

      Mein Tipp:

      • Schreibe deine To-dos auf! So musst du dir keine Sorgen machen, etwas wichtiges zu vergessen. 
      • Du kannst dafür ein Notizbuch verwenden, ich empfehle dir aber ein digitales System. Dadurch bist du noch flexibler, ich nutze dafür Asana. 

      Hier findest du einen Artikel darüber, wie du mit Asana dein Business organisieren kannst. 

      8. Nur noch schnell….

      Nur noch schnell die Waschmaschine einräumen… Ein kurzer Plausch mit der Nachbarin… Mal eben die neuesten Nachrichten checken… Oh, mein Handy hat gerade gepiepst – könnte ja wichtig sein… 

      Es gibt solche Tage, an denen lassen wir uns von Allem und Jedem ablenken. Aber nach jeder Ablenkung müssen wir uns neu in unsere Aufgabe hineindenken und das kostet Zeit und Konzentration. 

      Mein Tipp:

      • Schalte alle potentiellen Ablenkungen vorübergehend ab, um dich nur auf eine Aufgabe zu konzentrieren und fokussiert zu arbeiten. Ja – Handy aus! 
      • Räume auch deinen Schreibtisch auf. Äußere Unruhe überträgt sich.

      Ich bin gespannt, welche kleinen Zeitfresser du bereits aus deinem eigenen Business kennst. Wenn du wissen willst, wie du noch mehr Zeit in deinem Business sparen kannst, findest du hier meinen Artikel “Zeitmanagement – spare 10 Stunden pro Woche mit meinen 10 Tipps”.

      Wenn du nicht weißt, wo du anfangen sollst oder Unterstützung der Einführung von Strukturen und Prozessen brauchst, schau dir mein Angebot an oder vereinbare direkt ein kostenloses Kennenlerngespräch mit mir. 

      Beende das Planungs-Chaos und organisiere dein Online Business mit dem Aufgaben-Management-Tool Asana

      Sichere dir den kostenlosen Starter-Plan und arbeite produktiver als jemals zuvor!

      Wie du in 30 Minuten deinen Prozess zur Kundengewinnung auf das nächste Level hebst

      Sind wir schon Freunde?

      Hast du Lust mit mir zusammen zu arbeiten?

      Lerne mich kennen