Burnout vermeiden und trotzdem effizient arbeiten in der Selbstständigkeit

von | Mai 14, 2022 | Allgemeines | 0 Kommentare

Wenn du eine vielbeschäftigte Online Unternehmerin bist, dann beachte diese 5 Tipps, um einen Business-Burnout zu verhindern. Entrepreneurs, wie du und ich, sind passionierte Menschen. Wir beginnen unsere Selbstständigkeit aus Leidenschaft, weil wir lieben was wir tun. Wir schrecken nicht davor zurück, lange zu arbeiten, um uns unseren Traum zu erfüllen. Wir legen all unser Herzblut in das Business und arbeiten oftmals rund um die Uhr an unserem Thema. Das ist alles nachvollziehbar und mir geht es aktuell genauso, aber dieser Lebensstil ist auf Dauer ungesund. Daher ist es wichtig, Grenzen zu setzen und eine Struktur zu schaffen, um einen Burnout zu verhindern und trotzdem effizient zu arbeiten. 

Kein Business und kein Umsatz ist so wichtig, dass wir unsere Gesundheit dafür riskieren.

Gründe für einen Burnout bei Solo-Selbstständigen

1. Du arbeitest rund um die Uhr

Wahrscheinlich genießt du deine Arbeit und liebst es, aber trotzdem ist es wichtig, dass du deinem Körper und deinem Gehirn Pausen gönnst. Plane dir feste Arbeitszeiten ein, aber auch bewusste freie Zeit für deine Familie und Freunde. Lege das Handy zur Seite und genieße einfach deine freie Zeit, deine E-Mails laufen nicht weg.

 

2. Du gönnst dir keinen Urlaub

Dieser Punkt schließt direkt an dem ersten an. Wenn du dir längere Zeit eine Auszeit nimmst, kommst du erholt und frisch zurück. Du hast neue Energie und die Ideen sprudeln nur so. Versuche mehrere Auszeiten im Jahr einzuplanen, sei es ein langes Wochenende oder auch ein längerer Urlaub. Wenn du jetzt keine Idee hast, wie du das mit deinem Business vereinbaren sollst, hilft die vielleicht der nächste Punkt.

 

3. Du versuchst alles alleine zu machen

Vielleicht hattest du bis jetzt längere Zeit keinen Urlaub, weil du noch kein Team hast, das dein Business weiterführen kann, wenn du mal nicht da bist.

Hier habe ich einige Tipps für dich, damit dein virtueller Teamaufbau ein Erfolg wird.

 

4. Du verkaufst dich unter Wert

Du bekommst ein Problem, wenn du dein Produkt oder deine Dienstleistung für einen zu geringen Preis anbietest oder mit Kunden zusammen arbeitest, die nicht bereit sind, deinen Preis zu bezahlen. Dann musst du mehr Kunden betreuen, um dein gewünschtes Umsatzziel zu erreichen. Ich empfehle dir daher, arbeite nur mit Kunden zusammen, die dich und deine Arbeit wertschätzen und auch bereit sind, den entsprechenden Preis dafür zu bezahlen. Probiere es ruhig aus, wenn dein Angebot gut ist, zahlen deine Kunden auch den höheren Preis. Dann kannst du die Zahl deiner Kunden minimieren und du hast wieder mehr Zeit für dich.

4 Gründe für einen Business Burnout

5 Tipps, um einen Burnout zu vermeiden

1. Setze deinen Kunden Grenzen

Auch wenn es dir zu Beginn vielleicht schwer fällt, musst du klare Grenzen setzen. Kommuniziere mit deinen Kunden, wann und wie du erreichbar bist. Es ist nicht in Ordnung, wenn dir ein Kunde Samstag nachts um 2 Uhr noch eine WhatsApp schickt und im schlimmsten Fall auch noch erwartet, dass du darauf antwortest. 

Mein Tipp: Lege deine Grenzen, wie der Umfang deiner Arbeit ist und wann du erreichbar bist (und viel wichtiger, wann nicht), in einer freundlichen Willkommensmail von Anfang an fest.

2. Setze dir selber Grenzen

Ja, auch wir müssen uns Grenzen setzen. Denn ansonsten passiert es zu oft, dass man abends oder am Wochenende arbeitet und bei jeder Gelegenheit nur am Handy hängt. Da muss ich gestehen, habe ich selber noch viel zu lernen. Viel zu oft erwische ich mich nachts um zwei, wie ich auf der Suche nach der nächsten Reel-Idee durch Instagram scrolle… Also lege dir feste Business-Zeiten fest und versuche auch diese einzuhalten. 

3. Höre auf deinen Körper 

Unser Körper ist ein Wunderwerk der Medizin, schätze ihn und höre auf ihn. Oftmals gibt er uns schon ein Zeichen, wenn er mal eine Pause braucht. Gönne deinem Körper und deinem Gehirn diese Zeiten zur Erholung. Integriere kleine Erholungsphasen in deinen Alltag, das kann Sport, Meditation, gesunde Ernährung oder irgendwas anderes sein. Mir hilft tatsächlich oft ein kleiner Spaziergang mit meinen Töchtern oder ein bisschen Gartenarbeit (was nicht bedeutet, dass ich einen grünen Daumen habe).

4. Vernetze dich

Wenn man ein Online-Business betreibt, sitzt man die meiste Zeit zu Hause alleine im Homeoffice. Spätestens seit Corona wissen wir alle, dass Einsamkeit krank machen kann. Da ist es umso wichtiger, dass man den aktiven Austausch mit Gleichgesinnten nicht verliert. Also vernetze dich mit anderen Unternehmerinnen in der Businesswelt und trefft euch auf einen virtuellen Kaffeeklatsch. Vergiss dabei auch mal das Business und unterhalte dich über Themen außerhalb der Selbstständigkeit. Das Gleiche gilt natürlich auch für deine Offline Kontakte, achte sie und komme aus deiner Online-Bubble heraus.

5. Hole dir Unterstützung

Du kannst nicht alles alleine machen! Wenn dir dein Business über den Kopf wächst und du dich abends fragst, wo die ganze Zeit geblieben ist, dann ist es Zeit für ein Team! Ich habe hier einen Artikel zu dem Thema für dich. 

Du kannst dir aber auch Unterstützung außerhalb deines Unternehmens holen. Oftmals hilft es schon viel, wenn bspw. die Oma die Kinder ab und zu aus der Schule abholt oder du dir Hilfe für die Gartenarbeit holst.

Fange noch heute an und setzte einen der Tipps um. Je früher, du dir einen gesunden Arbeitsalltag angewöhnst, desto besser bist du vor einem Business-Burnout geschützt.

Wenn du nicht weißt, wo du anfangen sollst oder Unterstützung der Einführung von Strukturen und Prozessen brauchst, schau dir mein Angebot an oder vereinbare direkt ein kostenloses Kennenlerngespräch mit mir. 

Beende das Planungs-Chaos und organisiere dein Online Business mit dem Aufgaben-Management-Tool Asana

Sichere dir den kostenlosen Starter-Plan und arbeite produktiver als jemals zuvor!

Wie du in 30 Minuten deinen Prozess zur Kundengewinnung auf das nächste Level hebst

Sind wir schon Freunde?

Hast du Lust mit mir zusammen zu arbeiten?

Lerne mich kennen